KERH informiert über die Jakobswege

Vortrag von OStFw Scholz stößt auf großes Interesse Vortrag von OStFw Scholz stößt auf großes Interesse

 

Am Donnerstag, den 30.01.2020, begrüßte der Vorsitzende der Kameradschaft der ehemaligen Soldaten, Reservisten und Hinterbliebenen (KERH) Kreis Ahrweiler, Günter Schwarz, Oberstabsfeldwebel Wolfgang Scholz beim Kameradschaftsabend. Des Weiteren konnte Schwarz den katholischen Militärdekan, Heinrich Peter Treier, und den evangelischen Militärdekan, Karsten Wächter, beide am Standort Bonn eingesetzt, begrüßen.
Scholz, ehemaliger Kompaniefeldwebel des in Bad Neuenahr stationierten MatAH, informierte in einem Vortrag über seine Erfahrungen auf den Jakobswegen. Nach der Erklärung, um wen es sich beim heiligen Jakobus handelte, und warum es auch heute noch ihm zu Ehren Pilgerreisen gibt, ging er auf seine eigenen Erfahrungen während solcher Pilgerfahrten ein. Dabei informierte er ausführlich über seine Pilgerreise von Wetzlar nach La Souterraine in Frankreich. Diese knapp über 1200 Kilometer lange Wanderung absolvierte er in mehreren Teilstücken. Für die beiden nächsten Jahre ist die Fortsetzung bis zu den Pyrenäen und durch Nordspanien geplant, um diese in Santiago de Compostela abzuschließen. Aber auch von anderen Pilgerstrecken wusste Scholz zu berichten, so z.B. von einer auf dem Caminho Portugues, die in Porto begann.
Die knapp 50 Zuhörer konnten regelrecht spüren, welche Emotionen es in ihm auslöste, als er bei dieser Pilgerwanderung zum ersten Mal in Santiago de Compostela ankam. Aber auch den Zitaten aus seinen Pilgertagebüchern lauschten die Anwesenden bedächtig. Auf die Nachfrage, ob man nach einer Pilgerwanderung immer weitere machen wolle, antwortete Scholz mit einem klaren „Ja“. Dies belegen auch die Zahlen der registrierten Pilger, die in Santiago de Compostela ankommen. Zählte man 1970 noch 68 Pilger, so erreichte die Zahl der Pilger im vergangenen Jahr die Höhe von 347 538.
Auch in Deutschland wird Pilgern immer beliebter, dies sei aber auch durch Hape Kerkeling`s Buch „Ich bin dann mal weg“ ausgelöst worden. So stieg die Zahl der Deutschen Pilger vom Jahr 2006 (Erscheinungsjahr des Buches) von 8079 bis zum Jahr 2018 auf 25 625, wusste Wolfgang Scholz zu berichten. Die vielen Fragen am Ende seines Vortrages zeigten deutlich das große Interesse an dem selbigem.
Zum Ende des Kameradschaftsabends dankte Günter Schwarz Wolfgang Scholz für einen äußerst informativen und interessanten Vortrag, mit vielen tollen Fotos. Zudem überreichte er ein Weinpräsent, sowie einen Pilgertropfen (Kräuterlikör) in praktischer Kleinflasche für die nächste Pilgerreise. Bevor die ersten Gäste den Heimweg antraten, wurde noch auf den nächsten Kameradschaftsabend am 13.02.2020 hingewiesen. An diesem Abend finden die Neuwahlen des Vorstandes statt und es wird um rege Teilnahme gebeten.


Stehend v.l.n.r.
Wolfgang Scholz und der Vorsitzende Günter Schwarz